SablanCeramicsVintageMexicanFolkArt.jpg
 

.

Der Verlust meines Bruders gab mir den Mut, Künstler zu werden

.

Vor Jahren fand ich in San Diego einen alten Lebensbaum und hatte keine Ahnung, was es war. Ich wusste nur, dass ich alles daran liebte, die Farben, die Form, wie es gemalt wurde und dass es 100% handgemacht war. Als ich anfing herumzufragen, wusste niemand, was es war, aber nach einigen Recherchen fand ich heraus, dass ich einen "Arbol de la Vida" (Baum des Lebens) hatte, eine Art mexikanische Tradition der Volkskunstkeramik, die in verschiedenen Gegenden Mexikos hergestellt wurde.

VintageMexicanTreeofLife-SablanCeramics.

Der erste mexikanische Lebensbaum, den ich 2006 in San Diego gefunden habe.

Wenn Sie mehr Vintage "Arbols de la Vida" sehen möchten, besuchen Sie meine Pinterest- oder Instagram- Seiten

Ich fing sofort an, alte mexikanische Bäume des Lebens zu sammeln, aber sie waren schwer in gutem Zustand zu finden, besonders die älteren. Der Grund dafür ist, dass es sich um einzelne gebrannte Tonstücke handelt, die sie porös machen und im Laufe der Zeit zu Rissen neigen. Einige dieser Vintage-Bäume stammen aus den 1950er Jahren und um einen in gutem Zustand zu finden, beginnen sie bei etwa 200 US-Dollar und steigen von dort aus an. Einige der größeren, selteneren Bäume bekannter Handwerker können zu Tausenden verkauft werden. Niemals in meinen wildesten Träumen hätte ich mir vorgestellt, ich würde sie machen und ein Tree of Life-Künstler werden. Dann änderte sich eines Tages mein Leben.

.

Im Juli 2014 erhielt ich einen Anruf von meinem Bruder Chad Ware, der nie von seiner Reise nach Mexiko zurückgekommen ist. Zwei Wochen später bestätigte das mexikanische Konsulat, dass Tschads Leiche in einer abgelegenen Gegend gefunden wurde. Er war erst 35 Jahre alt. Ich habe nie genau herausgefunden, was passiert ist und konnte seinen Körper nie begraben. Sein Tod hat mein Herz in eine Million Teile zerbrochen und etwas tief in meiner Seele verändert. Ich hatte Schmerzen und alles schien bedeutungslos. Also habe ich getan, was ich normalerweise mache, wenn ich mit solchen Dingen konfrontiert bin. Ich reise. Es hilft mir, eine andere Perspektive zu finden.

Chad war eine Waise, als wir ihn im Alter von 2 Monaten adoptierten, also wollte ich anderen Waisen helfen. Dann kam eines Nachts ein Freiwilligenprogramm in Indien und sofort wusste ich, dass ich gehen musste. Einen Monat lang war ich Teil eines Freiwilligenprogramms, um Waisenkindern zu helfen und Mönchen Englisch beizubringen. Es wäre mein erstes Mal in Indien.

.

Diese Reise war ein Geschenk, das meinen Lebensverlauf verändert hat. Ich sah mich Ängsten gegenüber, zündete Kerzen an, freundete mich mit einem Mönch an, der genau wie Chad aussah, und entschied, dass ich furchtlos sein würde. Ich erkannte, dass jeder Moment, jedes Wort, jede Wahl und jede Entscheidung, die wir treffen, unser Leben schafft. Wir sind die Autoren. Nach meiner Reise kam ich nach Hause und nahm einige große Veränderungen im Leben vor.

.

Eine der großen Veränderungen im Leben bestand darin, den Künstler zu umarmen, in dem ich Angst hatte, ihn mit der Welt zu teilen. Ich ließ die Menschen los, die in meinem Leben giftig waren, und begrüßte diejenigen, die liebevoll und emotional gesund waren.

.

Dann erzählte mir eines Tages eine Freundin, dass sie an einem Keramikkurs teilnehme, um zu lernen, wie man mexikanische Bäume des Lebens macht. Sofort klickte etwas und wusste, dass ich einen Gedenkbaum für meinen Bruder machen musste. Seit diesem Tag habe ich nie mehr zurückgeschaut. Ich weiß, dass Chad mit mir Türen öffnet und mir hilft, auf dieser Reise Kurs zu halten. Das Erstellen dieser Bäume ist heilend und zu 100% ein organischer kreativer Prozess. Alles ist handgemacht, keine Vorlagen, Kleber oder Skizzen, nur meine Hände und mein Herz. Ich bin in einem Zeitsprung in meinem Studio. Das Schaffen hilft mir, freudig mit dem Tod meines Bruders umzugehen, und ermöglicht mir, eine schreckliche Erinnerung in etwas Schönes zu verwandeln. Bäume symbolisieren Leben, Kraft, Wachstum und Transformation. Wir pflanzen unsere Wurzeln bei der Geburt und jede Entscheidung, jede Runde, die wir treffen, schafft unseren eigenen einzigartigen "Baum des Lebens". Und wir sind diejenigen, die entscheiden, ob wir den Menschen, die wir zurücklassen, einen schönen und farbenfrohen Baum hinterlassen wollen.

Bevor ich sterbe, ist es mein Traum, nach Izucar de Matamoros, Metepec und Actalan in Mexiko zu reisen und die Handwerkerfamilien Arbol de la Vida zu treffen. Ich habe angefangen, Spanischunterricht zu nehmen, damit ich an diesem Tag frei mit ihnen kommunizieren und Gedanken und Ideen austauschen kann. Es ist eine lebenslange Leidenschaft und mein Bruder hat mir geholfen, all das zu finden. Vielen Dank, Chad. Ich liebe dich und vermisse dich so sehr.

.

Arbols de la Vidas wird mir immer am Herzen liegen, denn mein Bruder und ich hoffen, dass meine Kreationen auch Ihnen am Herzen liegen können.

In liebevoller Erinnerung an meinen Bruder Chad Brian Ware

26. März 1979 bis Juli 2014

ChadBrianWare.JPG
SablanCeramics-VanessaLeone.JPG
 

Über den Künstler | Vanessa

.

Als ich aufwuchs, war ich vielen Kulturen ausgesetzt und liebte farbenfrohe Kunst aus aller Welt. Meine Kunst kommt von einem Ort tiefer Neugier, der durch eine endlose Fantasie erforscht wird, mit einer Leidenschaft für Farbe und dem Bedürfnis, jeden Tag etwas zu schaffen. Ich habe viele Medien aus den Bereichen Schmuckherstellung, Holzschnitzerei, Malerei, Zinnkunst, Mischtechnik und mehr ausprobiert, aber Ton ist das Medium, das mich am meisten begeistert. Jeder Baum wächst organisch, während ich ihn forme. Manchmal wundere ich mich, woher sie alle kommen. Es ist, als ob ein Meer von Bäumen in meinem Kopf herumschwebt und darauf wartet, herauszukommen. Vielen Dank für Ihren Besuch und ich hoffe, Sie genießen Sablan Ceramic Trees of Life!

SablanCeramics2.JPG
 

Die Bedeutung des Namens Sablan.

.

Viele Leute haben mich gefragt, woher der Name Sablan kommt. Sablan ist einer meiner Familiennamen, ebenso wie Flores, Castro, Santos und Aquiningoc. Meine Familie stammt aus Guam und ich kann sagen, dass ich 100% Chamorro bin (einheimisches Wort für Leute aus Guam). Wenn Sie noch nichts von Guam gehört haben, ist es ein winziges US-Inselgebiet im Pazifik, nur ein paar Stunden von Japan und China entfernt. In unserer Kultur ist es Tradition, beide Familiennamen bei der Heirat beizubehalten. Meine Großmutter Nieves Castro Flores wurde zu Nieves Flores Sablan, als sie meinen Großvater Joseph Santos Sablan heiratete.

.

Sie sagen, unser Name kommt vom weißen Sandstrand unserer Familie namens Tarague im nördlichen Teil der Insel. Bevor das Militär eintrat, lebte die ganze Familie meiner Großmutter am Strand. Sie verdienten ihren Lebensunterhalt mit "Kopra" getrockneter Kokosnuss. Ich erinnere mich, wie ich meiner Großmutter zuhörte, die mir erzählte, wie es war, am Strand zu leben und aufzuwachsen.

 

Sablan klingt auch sehr ähnlich zu "Sable Blanc", was auf Französisch "weißer Sand" bedeutet. Was verrückt klingt, wenn wir Europäer in unseren Familiennamen aufnehmen, aber es ist nicht so. Blaue Augen laufen in unserer Familie ebenso wie helle Haut, die für Europäer und nicht für Chamorros charakteristisch sind. Irgendwo auf der ganzen Linie sind die Europäer in unseren Familienpool eingetreten.

.

Eines Tages dämmerte es mir, ich benutze weißen Sandton, um meine Bäume zu machen, und meine Familie kommt von einem weißen Sandstrand. Sablan hat für mich eine doppelte Bedeutung, es bringt meine Familiengeschichte in das, was ich heute mache, und deshalb habe ich den Namen Sablan gewählt.

.

 

Dinge die ich mag...

Bäume des Lebens machen • Neue Orte erkunden • In der Natur sein • Weltkulturen • Lächeln • Mit einem Pinsel • Labradoritfelsen • Einen schönen Baum berühren • Schmuck machen • Alte Schätze auf Flohmärkten • Tintenschreiber • Vintage Textilien • Im Internet surfen • Altes geschnitztes Holz • Auf der Suche nach Steinen • Muscheln finden • Reisen & Flugzeuge. • Ungeplante Abenteuer • Mit meiner Kamera einen Moment festhalten • Gebrauchte Buchhandlungen • Menschen kennenlernen • Frische Blumen pflücken • Australische Rinderhunde • Sonnenuntergänge beobachten • Tibetische Schalen spielen • Stricken • Segeln • Gemüsegarten zu Hause • Über den Kniestrümpfen • Türkis Keramik • Alte Klöster • Sedona • Stöcke mit nach Hause bringen • Mutige und funkige Ringe • Verrückte Sofakissen • Brunnen • Anthropologie-Läden • Mein Kunststudio • Zinnkunst • Leinenblätter • Sonne auf meinem Gesicht • Alles Kaschmir • Schokolade • Volkskunst • Farbe